Glaukom

Neue Therapie bei Glaukom: Die EBS Therapie

Die EBS Therapie ist ein nicht-invasives, auf den Patienten abgestimmtes Elektrostimulationsverfahren zur bestmöglichen Wiederherstellung verloren gegangenen Sehvermögens, wenn die Ursachen für diese Verluste auf neurologische Schädigungen wie z.B. Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, Augeninfarkt (AION) sowie einige Formen des Glaukoms zurückzuführen sind.

Mehr Informationen zur EBS Therapie...

Glaukom: Krankheitsbild

Das Glaukom (im Volksmund auch „Grüner Star“ genannt) ist eine unterschätzte Volkskrankheit. Etwa eine Million Menschen sind in Deutschland am Glaukom erkrankt.

 Beim Grünen Star wird der Sehnerv im Augeninnern geschädigt und als Folge wird das Gesichtsfeld zunehmend eingeschränkt.

Da die Erkrankung schleichend und schmerzlos fortschreitet und die Sehschärfe erst im Spätstadium nachlässt, bemerkt man das Glaukom als Betroffener meistens viel zu spät. Daher zählt diese Krankheit leider zu den häufigsten Erblindungsursachen in Deutschland.

Ab dem 40. Lebensjahr sollte jeder am besten alle ein bis zwei Jahre eine Vorsorge durchführen.



Zu den Glaukom-Risikofaktoren gehören:

  • Alter über 40 Jahre
  • Glaukomerkrankungen in der Familie
  • Diabetes
  • Medikamenteneinnahme (z.B. Langzeit-Cortisontherapie)
  • Durchblutungsstörungen
  • Starke Kurzsichtigkeit


Der Grüne Star ist leider nicht heilbar. Die Möglichkeiten zur Früherkennung und Behandlung von Glaukom haben sich aber in den letzten Jahren dank neuer medizinischer Erkenntnisse und der raschen Entwicklung in der Medizintechnik enorm verbessert.

So können die frühere Erkennung und rechtzeitige Therapie bei den meisten Patienten häufig den Gesichtsfeldverlust verhindern oder stabilisieren.



Für weitere Fragen steht Ihnen gerne unser Glaukom-Experte Prof. Dr. med. Carl Erb zur Verfügung.

Sprechen Sie über uns

medipay Ratenzahlung

medipaygünstig, schnell, einfach!

Steuerliche Abzugsfähigkeit

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier:

Kostenerstattung – Privatversicherte

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier: