Grauer Star (Katarakt)

augenerkrankungen grstar

Was ist der Graue Star?

Der Graue Star ist eine Eintrübung der Augenlinse.Trübungen der Augenlinse sind auch heute noch unter der Weltbevölkerung heutzutage die häufigste Ursache einer Sehverschlechterung und Erblindung. Besonders betroffen sind ältere Menschen.

Trübungen der Augenlinse entwickeln sich bei 65% der Menschen über dem 75. Lebensjahr, allerdings treten in einem geringen Prozentsatz durch diese Trübungen Sehverschlechterungen auf, die behandelt werden müssen. In Mitteleuropa muß sich schätzungsweise nur jeder 10. Siebzigjährige, bzw. jeder 6. Achtzigjährige einer Operaton des Grauen Stars unterziehen. Für andere Regionen dieser Erde sind diese Zahlen allerdings erschreckend höher (mangelhafte Ernährung z.B.).
Normalerweise ist die Augenlinse durchsichtig; für das Auge hat sie die gleiche Funktion wie das Objektiv einer Photokamera. Die wichtigsten krankhaften Veränderungen der Linse sind Störungen der Lichtdurchlässigkeit bzw. Durchsichtigkeit = Linsentrübung. Mit modernster Technik kann das Ausmaß der Linsentrübung objektiv bestimmt werden (Pentacum). Bisher schätzt jeder Augenarzt das Ausmaß der Trübung mit seinen Augen.

Cataract = Grauer Star.

Die Trübungen können auf einzelne Bereiche beschränkt sein oder die ganze Linse diffus betreffen. Je nach Größe und Lage der Trübung wird das Sehvermögen eingeschränkt oder ganz aufgehoben. Durch Lichtstreuung an der getrübten Zone kommt es zu erhöhter Blendungsempfindlichkeit, herabgesetztem Kontrast und verminderter Auflösung. Darüberhinaus gelangt Licht bestimmter Wellenlänge nicht mehr ins Auge und die Farben werden verfälscht wahrgenommen.

Die Ursachen für den "Altersstar"

Linsentrübungen entwickeln sich aus vielen Gründen: Wärme, Röntgenstrahlen, Chemikalien, verschiedene Medikamente, Verletzungen, Ernährungsstörungen,
Stoffwechselstörungen (besonders Diabetes mellitus,"Zuckerkrankheit") und bestimmte Augenerkrankungen. Auch angeboren kann der Graue Star auftreten. Am häufigsten ist er jedoch im höheren und hohen Lebensalter anzutreffen. In manchen Familien tritt der Graue Star gehäuft auf.

Die Operation verläuft in mehreren Schritten:

operation

Verflüssigung der harten Linse mit Ultraschall

verfluessigen

Implantation der neuen Intraokularlinse (hier am Beispiel einer Multifokallinse) über einen winzigen, selbstschließenden Schnitt beim Grauen Star

implantation

Die neue Linse sitzt nun nach Entfernung des Grauen Stares perfekt zentriert im Kapselsack.

Für die Operation des Grauen Stares (Katarakt) stehen moderne Linsensysteme wie Blaufilterlinsen (Netzhautschutz) oder Multifokallinsen (brillenlos lesen) zur Verfügung.

Nicht jede dieser Linsen ist für jedes Auge gleich gut geeignet, deshalb sind vor einer Operation sorgfältige Voruntersuchungen notwendig.

Wir nehmen uns Zeit und werden Sie umfassend über die optimale Linse beraten.

Aufgrund unserer modernen Technologien kann die Operation des Grauen Stares ambulant mit lokaler Betäubung durchgeführt werden. Der Eingriff verläuft völlig schmerzfrei. In den meisten Fällen ist das Sehen schon am ersten Tag nach der Operation deutlich verbessert.

Seit 2003 sind Linsen mit Blaulichtfilter verfügbar, die die Lichtbelastung der Netzhaut reduzieren und so die Schutzwirkung der natürlichen Linse simulieren.

Die Sehkraft ist einer unserer wichtigsten Sinne.

Diesen zu erhalten oder wiederherzustellen

ist unser oberstes Ziel

- und zwar ohne unnötige Risiken.

Blaulichtfilterlinsen

Die Netzhaut sollte auch nach der Operation gegen energiereiche Sonnenstrahlung geschützt werden. Dies kann am besten mit Blaufilterlinsen erreicht werden, die die Schutzeigenschaften der natürlichen Augenlinse besitzen.
Bei ungestörter Farbwahrnehmung berichten mit einer Blaulichtfilterlinse versorgte Patienten über eine deutlich verminderte Blendempfindlichkeit und ein verbessertes Kontrastsehen.
Es konnte zudem gezeigt werden, dass das Wachstum von Melanomzelllinien nach Filterung des blauen Lichtanteiles signifikant verlangsamt wurde.

Blaufilterlinsen können auch mit einer zusätzlichen asphärischen Korrektur implantiert werden. Dadurch ist ein verbessertes Sehen gerade bei weiter Pupille in der Dunkelheit möglich.
Der Einsatzbereich der asphärischen Korrektur liegt bei höchsten Sehanforderungen, insbesondere in der Dämmerung und bei Nacht.
Optional bieten wir vor der Operation des Grauen Stars auch ein erweitertes Netzhautscreening an.

blaulichtfilterlinse

Grüner Star (Glaukom)

Trockenes Auge

Makuladegeneration (AMD)

Sprechen Sie über uns

medipay Ratenzahlung

medipaygünstig, schnell, einfach!

Steuerliche Abzugsfähigkeit

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier:

Kostenerstattung – Privatversicherte

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier: